KULTUREN DES ORIENTS

Orient-Japan

Erkunde das Universum des Orients, tauche in die Kulturen und Traditionen eines grenzenlosen Kontinents ein.

Fotoausstellungen, orientalische Gastronomie, Konzerte, traditionelle Zeremonien, Tänze, Folkloreshows und vieles mehr werden sich von morgens bis abends auf den Bühnen und in den entsprechenden Bereichen abwechseln, die von den Botschaften und Konsulaten errichtet wurden. Unzählige Konzerte mit japanischen Kriegstrommeln, typische Tänze und Lieder der endlosen mongolischen Steppe, schwebende indonesische Tanzkörper, unbekannte und mysteriöse nepalesische Ritualaufführungen, die Magie Indiens, chinesische Folklore, die atemberaubende Evolution der tibetischen schamanischen Tänze, das bezaubernde und unbekannte Land Birmas, die gewundene und sanfte Entwicklung der koreanischen Folkloregruppen in einem aufregendem Crescendo und eine Energieexplosion, die Herzen höher schlagen lässt.

BANGLADESH

Bangladesch, offiziell Volksrepublik Bangladesch, ist ein Staat Asiens, der seine Landesgrenzen auf allen Seite mit Indien teilt, bis auf einen kleinen Abschnitt mit Myanmar im äußersten Südosten des Landes. Im Süden grenzt es an den Golf von Bengalen. Gemeinsam mit dem indischen Bundesstaat Westbengalen bildet es die ethnisch-sprachige Region von Bengalen. Der Name Bangladesch bedeutet in offizieller bengalischer Sprache „bengalisches Land“. Das Land beträgt eine Fläche von 147.570 und hat eine Bevölkerung von 161 Millionen Einwohnern. Die Grenzen des heutigen Staates Bangladesch wurden mit der Teilung zwischen Bengalen und Indien im Jahr 1947 festgelegt, als die Region zum östlichen Teil des neu gegründeten Pakistan wurde.

Literatur

Die bengalische Sprache verfügt über ein reiches literarisches Erbe, was sie mit dem indischen Staat von Westbengalen teilt. Die größten Ikone sind die Dichter Rabindranath Tagore und Kazi Nazrul Islam.

Musik und Tanz

Die musikalische Tradition Bangladeschs basiert auf der lyrischen Komponente (Baniprodhan) mit minimaler instrumentaler Begleitung. Die Baul Tradition ist ein einzigartiges Vermögen der Volksmusik, die von vielen anderen regionalen Musiktraditionen begleitet wird. Bengalische Volksmusik wird oft von Ektara begleitet, einem Instrument mit nur einer Saite. Auf die selbe Art sind die Formen des Tanzes von den Volkstraditionen inspiriert, vor allem von Stammesgruppen, die größte Tradition des indischen Tanzes. Bangladesch ist auch für den Königstiger (bengalischer Tiger) bekannt, der im größten Mangrovenwald der Welt lebt: dem Sunderbans.

 

 

CHINA

China birgt eine bemerkenswerte Vielfalt an Landschaften und seine Geschichte erstreckt sich über mehr als fünftausend Jahre.

Auch dieses Jahr wird China wieder auf dem Orient Festival mit seiner Kultur, eine Kombination aus verschiedenen Ethnien, mit seinen Kostümen und Traditionen anwesend sein.

 

 Gong fu Tanz mit Fächer

 

Chinesische Teezeremonie

 

 

SÜDKOREA

Aus dem mysteriösen und antiken Südkorea könnt ihr die Kunst der koreanischen Knoten erlernen, die so wichtig sind, dass sie ein kulturelles Erbe darstellen, welches als immaterielles Gut geschützt ist. Eine ausgewogene und harmonische künstlerisches Tätigkeit, da diese Verknotungen sowohl vertikal als auch horizontal symmetrisch sind. Die dreiunddreißig Knoten tragen Namen wie „Libelle“ und ähnliche, welche auf die Natur hinweisen.

Eine weitere typische Technik ist die Gack Joo Boo, ein koreanisches Patchwork mit welchem die typischen Stoffpferde der Insel Jeji von einheimischen Frauen genäht werden. Sie stellen diese großartigen Werke mit Stoffetzen zusammen.

Eine Show mit traditionellen Masken aus der Stadt Andong. Seit 2010 steht die Stadt auf der UNESCO Liste des Kulturerbes, als Zeugnis einer verschwindenden antiken Kultur, und ist die Wiege einer besonderen Form des maskierten Theaters. Jedes Drama hat seinen Hauptdarsteller, der durch die Verwendung dieser Masken verschlüsselt ist.

Die Stadt Incheon liegt im Westen der Hauptstadt Seoul, von dort kommt die Gesellschaft, welche die Shows präsentieren wird und uns die Tiefe Seele Koreas zeigen werden.

Samulnori sind eine Musikart mit volkstümlicher und ländlicher Herkunft, sie wurde hauptsächlich während der Feiern gespielt, wie für die Ernte in den Reisfeldern und spielte unter diesen Umständen auch die Rolle der Begleitung während den Aufführungen.

Eine der atemberaubendsten ist die Pangut, in der die Darsteller, echte Sportler in farbenfrohen Bauernklamotten, einen Hut tragen, an dem ein Band befestigt ist, das sich mit leichten Kopfbewegungen zu einer suggestiven Choreographie dreht.

Nicht nur Kunst sondern auch Gastronomie mit den Deok, weiche und kompakte Süßigkeiten aus mühsamer Zubereitung. Eine sehr spezielle Vorbereitung, richtige Kunstwerke, die mit entsprechenden natürlichen Pulvern aus anderen Lebensmitteln wie Kürbis oder Kaktusfeige gefärbt werden. Sie sind sehr schmackhaft, vor allem wenn es mit einem typischen alkoholischen Getränk aus der Reisgärung gekostet wird.

Soye, so heißt die Kunst des Schreibens: Mit den Pinselbewegungen wird eine Spannung übertragen, die den Lebensrhythmus in jedem Punkt und in jedem Strich des Schriftstücks ausdrückt. Und es gewinnt seine eigene Schönheit, die aus der Harmonie zwischen den Schriftzeichen und den Hohlräumen, zwischen Schwarz und Weiß entsteht.

Das Reispapier unterstützt diese Kunstform, die Ausstattung besteht aus Pinseln, aber das wesentliche Element ist sicherlich die Tinte. Diese wird durch das Brennen eines Kiefernholzes hergestellt, der erhaltene Ruß wird dann mit Leimen und anderen chemischen Elementen gemischt, anschließend entsteht eine Reibung damit die Mischung homogen wird . Dies ist der letzte Schritt mit dem die Qualität der Tusche bestimmt wird.

Dies ist eine Einladung in den orientalischen Teil der Welt zu tauchen, mit seinen Traditionen und Ritualen, dem feinen Essen, die Landschaften der Berge und Flüsse, den Reisfeldern und Gärten, einen Blick in die Vergangenheit und in die futuristische Stadt, in einem Wechsel, der den Reisenden seit einstigen Zeiten fesselt und fasziniert. Ein Tiefgang in das Land von Seoul durch Kleidung, Musik, Tanz, Küche und vieles mehr…

 

JAPAN

JAPAN

 

giapponese_linguaJAPANISCHE SPRACH WORKSHOPS

Kleiner Japanisch-Unterricht zwischen Hiragana, Katakana und Kanji

 
 

origami5ORIGAMI WORKSHOPS

Kleine Kunstwerke, die durch einfaches Falten einen Papierzettels entstehen, ohne Verwendung der Schere oder eines Klebers.

Workshops für jedes Alter, es sind keine Grundkenntnisse erforderlich.

 
 

matcha-chanoyuCHA NO YU, DIE TEEZEREMONIE IN JAPAN

 Die Zeremonie des japanischen Tees, Macha und die Meister des Tees. Verkostungen und praktische Vorführungen.

KIMONO AUSSTELLUNG

Der Kimono, die traditionelle japanische Kleidung: eine Ausstellung authentischer Kimonos, verschiedene Arten und Anwendungen

 
 

kimono2KIMONO ANPROBE

Selfie time!!!! Trage einen echten Kimono und fotografiere dich in unserem Japan Bereich.

 
 

giardino-zenZEN GÄRTEN UND KOI WORLD

 Begib dich in einen wahren Zen Garten und beobachte den echten Koi Karpfen aus Japan

 
 

taiko1JAPANISCHES TROMMELKONZERT MASA DAIKO UND LYRISCHER GESANG

Wie in jeder Edition des Orient Festivals treten auf der Bühne große Künstler in den Shows auf, die du nicht verpassen solltest.

 
 

shodoKALLIGRAPHIE (SHODO)

 Möchtest du mit der Tinte und den Pinseln der japanischen Meister auf Reispapier schreiben?

 
 

sushiSUSHI UND GASTRONOMIE

 Der kulinarische Bereich ist unumgänglich: Japan besteht nicht nur aus Sushi!

 
 

IbellissimiBonsaiinmostraBONSAI UND SUISEKI

Ausstellung der Bonsai und Suiseki, die japanische Kunst der Zusammenstellung der Steine, mit besonderer Form, Farbe und Textur. Sie spiegeln die Natur wider.

 

 

INDIEN

Taj-Mahal-Índia-750x400

Ein Land mit lebendigen und überraschenden Kontrasten, wo Tradition und Geschichte mit einer dynamischen Gegenwart nebeneinander bestehen.

Ein Land, welches von heiligen Flüssen, unentwirrbaren Urwäldern, bunten Städten, einzigartigen Düften und sublimen Tempeln geprägt ist, die die Erde mit dem Himmel verbinden, wo alte Königreiche Spuren einer unvergleichbaren Schönheit hinterlassen haben.

Die indische Kultur und Geschichte wurden seit Jahrhunderten für ihre vielen Facetten und Besonderheiten erforscht; Religion, Yoga, ayuverdische Medizin und traditioneller Tanz. Indien ist nicht nur ein Staat, es gibt viele verschiedene „Indien“, dieses Land befriedigt jede Neugier.

 YOGA

„Yoga ist: Moment für Moment anwesend sein, seine Grenzen respektieren, IMMER üben, als wäre es das erste Mal“.

Yoga konzentriert sich auf die schwunghafte Ausführung der Asanas (Körperhaltungen), die durch die Atmung (Vinyasa) miteinander in Einklang gebracht werden, mit der Atemtechnik namens Ujjay.

Diese Atmung, zusammen mit den Körperhaltungen, der Kontrolle der Muskelgruppen (Bandha) und des Blickes (Drisdhi), wärmt und reinigt den Körper, der immer stärker, flexibler, stabiler und gesünder wird.

Das endokrine System profitiert davon und belebt somit den energischen Aspekt. Die Übung, die mit Beständigkeit ausgeführt wird, beschäftigt den Geist auch auf eine tiefgründige Art und Weise, wobei Konzentration und Ruhe zunehmen, die dann auch den emotionalen Aspekt ausgleichen.

Die „Vereinigung“ dieser drei Komponenten des Seins ist zudem die repräsentativste Bedeutung des Wortes Yoga! Jeder kann diese harmonische, intensive, dynamische Methode ausführen, wenn er dazu bereit ist, langsam und ohne Erwartungen vorzugehen, die Übung zu genießen, indem er ihre Grenzen akzeptiert und die körperliche Anstrengung unterstützt.

AYUVERDISCHE MASSAGEN

Ayurverda ist eine sehr vollständige therapeutische Wissenschaft, die seit mehr als 5000 Jahren in Indien angewandt wird, es ist jedoch auch eine Philosophie und ein Lebensstil.

Aus Sanskrit ayur = LEBEN und veda = WISSENSCHAFT oder KENNTNIS

 

Ayurveda führt zur Selbstfindung nach individuellen Bedürfnissen.

Diese Wissenschaft erfasst die Verbindung zwischen der Haut, allen Elementen unseres Körpers und die vitalen Prozesse, den körperlichen, den mentalen, den emotionalen und den spirituellen.

 MASALA CHAI

Der indische Chai, offiziell „Masala Tea“ genannt, ist das indische Nationalgetränk: warm, süß und gewürzt, wird es in jeder indischen Straße getrunken, zu jeder Stunde des Tages. Auf Hindi bedeutet es „gewürzter Tee“.

MEHNDI

In der indischen Tradition sind das Henna Tattoos mit denen sich die Frauen ihre Körper in wichtigen Momenten, wie einer Hochzeit oder auch im Alltag, verschönern.

Es werden Workshops über die Mehndi Tradition stattfinden.

Wer sich nur tätowieren lassen möchte, kann dies in den entsprechenden Bereichen tun.

 

 

INDONESIEN

INDONESIAbali-1

Wenn es eine Ecke in der Welt gibt, die für Landschaften, Natur und Traditionen, die immer noch lebendig sind, bekannt ist, wo man immer noch das angenehme Gefühl der Entdeckungsmöglichkeiten fühlt, dann ist das Indonesien. Eine riesige vulkanische Inselgruppe, die größte der Welt, die aus circa 17.000 Inseln besteht, wo das Unerwartete üblich ist. Inseln mit unbefleckten Stränden und mit unbeschreiblichen Meeresgründen, mit seiner Schönheit und Reichtum der Korallenriffe und Tierwelt, unberührte Wälder mit üppiger Vegetation.

Auf der Insel Java befindet sich die Hauptstadt Jakarta, eine moderne Metropole mit mehr al 5 Millionen Einwohnern; Yogyakarta, Wiege der javanischen Kultur und Surakarta, berühmt für den prächtigen Königspalast von Mangkunegaran; die Hindu-inspirierten Tempel von Candi und Sukuh und das Hochland von Dieng. Die wichtigsten architektonischen Sehenswürdigkeiten bestehen aus einer der größten Tempel der buddhistischen Welt: der Borobudur Komplex stammt aus dem achten Jahrhundert mit Tausenden Wandreliefs, von denen 1400 die Geschichte Buddhas veranschaulichen, und 504 ihm gewidmete Statuen.

Das Gebäude ist in zehn Terrassen unterteilt, die die zehn Phasen der spirituellen Reise zur Vollkommenheit darstellen, und zwar durch die drei Bereiche der Sailendra Dynastie.

Je weiter man hinaufsteigt, kann man feststellen, dass die Struktur sich in einer Reihe von offenen Räumen entwickelt und nicht in engen Passagen, als ob der Aufstieg den Verzicht auf das Begehren symbolisiert bis zur Befreiung des Leiden bzw. zum Nirvana, welches durch die Spitze des Monuments dargestellt wird.

Die zweitgrößte Insel der Inselgruppe ist Sumatra, die die außergewöhnliche Landschaft des Tobasees bietet, um welchen das Batak und Lingga Volk leben, welche die Tradition des Lebens in den Langhäusern bewahren.

Zu Indonesien gehört auch der Großteil der Inseln von Borneo, Kalimantan, ein natürliches Paradies, in welchem sich verschiedene Nationalparks mit verschiedenen seltenen Tier- und Pflanzenarten befinden, unter anderem die legendären schwarzen Orchideen und auf der Insel Komodo, ein komplettes Naturschutzgebiet, wo authentische prähistorische Tiere leben, die Warane, riesige Eidechsen die bis zu vier Meter lang werden.

Und wie kann man zum Schluss nicht Bali erwähnen, auch die „Insel der Götter“ genannt, die für seine herrliche Naturlandschaft und zahlreichen Attraktionen bekannt ist: die Künstlerdörfer, die Tänze und Bräuche, die Strände und vor allem die außerordentliche Freundlichkeit der einheimischen machen Bali zu einem der schönsten Orte der Welt.

 TANZ UND MUSIK

Indonesien bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an ethnischen Gruppen an, die bis heute Rituale und Stammesbräuche von großem ethnographischen Interesse bewahren. Einige Kulte, wie die der Vorfahren oder die an das Ende der Erntezeit gebunden sind, werden immer von kunstvollen und farbenfrohen Zeremonien begleitet.

Jede indonesische Insel hat auch eine Tradition in Bezug auf die künstlerische und expressive Kultur. Die Tänze sind von besonderer Bedeutung, vor allem auf Java und Bali, wo die Choreographie mit den Erzählungen von Dramen mit historisch-religiösem Hintergrund verbunden ist. Tanz und Mimik werden den Bewohnern von klein auf beigebracht, die Begabtesten werden dann in Schulen geschickt, die auf diese Tanzart spezialisiert sind.

Die Show erfordert keine großen Bühnenbilder, aber eine Enormität an Kostümen; die Schauspieltänzer, die mit komplizierten und verschlungenen Gesten tanzen, werden von einem typischen Orchester begleitet, dem Gamelan. Im Rahmen des Orient Festivals werden die Besucher in die Atmosphäre dieser traditionellen Zeremonien versetzt, und werden die Möglichkeiten haben an echten Tanz-und Musikaufführungen verschiedener Herkunft teilzunehmen (Java, Bali, Sumatra und Kalimatan).

DIE INDONESISCHE KÜCHE

Ein typisches indonesisches Essen ist in der Regel nicht nur für den Gaumen ein Schmaus, sondern auch für das Auge: es besteht aus einer großen Anzahl an Gerichten, jedes mit einer unterschiedlichen Spezialität, die mit Soßen und Gewürzen je nach Geschmack kombiniert werden. Viele dieser Gerichte basieren auf Chili und Gewürzen.

Die bekannteste Spezialität ist die Rijstafel, ein reichhaltiges Buffet mit typischen Gerichten, als Beilage immer Reis, der auch in anderen leckeren indonesischen Gerichten wie Nasi Goreng (gebratener Reis mit Fleisch und Eiern), im sehr scharfen Nasi Pedang (Dampfreis mit Huhn, Fisch, Shrimps, Eiern und Gewürzen) und im Saté (Hammelspieße vom Grill mit Erdnuss- oder süßsauer Soße) vorhanden ist.

Auf dem Festival kannst du einige dieser Gerichte im Bereich des „Borobudur“ Restaurants kosten, das erst indonesische Lokal, das in Italien eröffnet wurde.

 

MALAYSIA

MALAYSIA

Malaysia liegt zwischen den antiken asiatischen Kulturen Chinas und Indiens und ist eine

Historisch multikulturelle Gesellschaft, in der Menschen aus verschiedenen Ethnien in Zusammenklang und Respekt miteinander leben konnten und einen einzigartigen Schmelztiegel der Kulturen geschaffen haben.

Dieses wundervolle Land verfügt über kristallklares Wasser und lange weiße Strände mit feinem Sand, die es zu einem Paradies auf Erden machen. Eine üppige tropische Vegetation gesellt sich zum Meer. Die Wälder dieses Landes gelten in der Tat als die ältesten des Planeten.

Malaysia wird seinen Geist und Nationalstolz auch durch seine traditionellen Bräuche präsentieren: di Muhibbah.

Fesselnde Farben und Musik werden euch mit traditionellen Liedern und Bewegungen mit einer außergewöhnlichen Kraft und Energie in die warmen und wundervollen Landschaften Malaysias entführen!

 

MONGOLEI

MONGOLIA

Auf dem Orient Festival wird es einen Stand geben, der die Mongolei vertritt.

Ein mongolisches Gher (YURT in türkisch, YURTA in russisch) ist das traditionelle Zelt der Nomadenvölker von Zentralasien, welches als Zuhause für nomadische Hirten der Mongolei weit verbreitet ist. Es ist kreisförmig und in wenigen Stunden zerlegt und umgebaut. Es kann mit zwei Tieren (in der Regel Yak) oder auf einem Wagen transportiert werden. Es wieg zwischen 150 und 300 kg.

Das Gher ist der Mikrokosmos des Lebens der Nomadenbevölkerung. Sein Innenraum wird von genauen Rollen und Verhaltensregeln bestimmt. Es ist auch der Ort, wo Freunde oder Fremde willkommen geheißen werden. Seine Struktur bezieht sich auf die kosmologische Vision, die dem Schamanismus am nächsten kommt.
 

TIBET

TIBET

TIBET CULTURE HOUSE NIMMT MIT TYPISCHEN STÄNDEN DER TIBETISCHEN KULTUR AM ORIENT FESTIVAL TEIL

 

Mandala für den weltweiten Frieden

6 Mönche des Samten Choeling Kloster aus Varanasi werden ein Mandala mit farbigem Sand auf einem 120 cm quadratischen horizontalen Sockel und 20 cm vom Boden herstellen.

Es erscheint Zweidimensional, soll aber in einer dreidimensionalen Weise interpretiert werden, da es den Palast einer Gottheit (Buddha der Medizin) darstellt.

Die Vollendung eines Mandalas dauert ein paar Tage und es nehmen 6 Mönche daran teil, die sich verpflichten, die kostbaren Körner den ganzen Morgen und Nachmittag vor dem Publikum auf Kissen um den Mandala Sockel zu legen und durch Mundschutz zu schützen, um ein Verwehen des Sandes zu vermeiden. Nach Tradition wir das Mandala mit äußerster Präzision und Geduld verwirklicht und anschließend in einer kurzen Zeremonie zerstört, die das Publikum miteinbeziehen kann, und im Wasser oder in der Luft (Fluss, Meer, Berge…) zerstreut.

Tibetischer Arzt aus Indien, nach dem Abschluss der Mittelschule, geht er ins Ghaden Kloster, die Mönchsuniversität, um die buddhistischen Lehren zu befolgen.

Hier braucht er 18 Jahre um das Studium in buddhistischer Philosophie und Psychologie zu beenden. 1996 erlernt er Akupunktur und setzt die Therapie erfolgreich um. 1998 schreibt er sich im tibetischen Medizininstitut in Chokpori, im Darjeeling in Indien ein, wo er seinen Abschluss machte. Seit 2003 arbeitet er in der staatlichen Klinik in Kalimpong. Danach widmet er sich für weitere drei Jahre dem Studium und der Erforschung der Akupunktur. Er reiste durch Europa aber auch in Mexiko, wo er sein Wissen anwandte.

Tibetische Schrift

Tibetisches rituelles Handwerk

Tibetisches Handwerk

Indisches Handwerk

Dorjee Sangpo

Tibetisches traditionelles Kostüm

Little Tibet shop

Tse lamo

Pashmina Shawl

Tea Stall

 

THAILAND

THAILAND

Thailand ist auch als Siam bekannt, was bis zum 24. Juni 1939 der offizielle Name der Nation war und auch von 1945 bis zum 11. Mai 1949, dem Datum der endgültigen Annahme des heutigen Namens. Es liegt im Zentrum Südostasiens und hat eine Fläche von 513.115 Quadratkilometer. Im Nordwesten grenzt es an Birma, im Nordwesten mit dem Andamensee und im Oste an den Golf von Siam, des Südchinesischen Meeres.

Geographisch gesehen ist das Land in vier Zonen geteilt: der bergige Teil des Norden, der die Stadt ChiangMai umgibt, das dank eines winterlichen trockenen und frischen Klima reich an Anbau jeder Art ist. Das Hochland im Nord-Osten der Region bekannt als Isan für die Thai, halbtrocken und ein Mangel an Wasserläufen, wo die einzigen Ressourcen aus Steinbrüchen und Minen für die Gewinnung von Mineralien bestehen.

Das fruchtbare zentrale Flachland, das sich in den Bereichen Landwirtschaft, Industrie, Handel und Tourismus in Bangkok entwickelt, der Hauptstadt des Landes, ein wichtiger Austauschpunkt zwischen dem Westen und dem Osten. Richtung Osten, etwas mehr als eine Autostunde von Bangkok entfernt, liegt Pattaya, eine kleine Küstenstadt, die für ihr wildes und intensives Nachtleben bekannt ist. Richtung Süden, etwas mehr als zwei Stunden entfernt, erreicht man Cha-Am und Hua-Hin, zwei reizvolle Dörfer am Meer, wo man einen ruhigen und erholsamen Urlaub verbringen kann.

Das letzte Gebiet ist der Gürtel, der nach Süden zur Grenze mit Malaysia führt, reich an Plantagen für die Gewinnung von Kautschuk und Zinnminen, sowie ein beliebtes Touristenziel dank der zauberhaften tropischen Inseln Phuket und Samui, der wunderbaren Meereslandschaft von den Phi-Phi-Inseln, Phang-Nga und AngThong, und schließlich die wunderschönen Strände von Songkhla und Krabi.

Beim Orient Festival wird es möglich sein, viele dieser Aspekte zu genießen.

Beginnend mit der typischen Gastronomie, auf einer großen Fläche, die der thailändischen Küche gewidmet ist, mit würzigen Gerichten aus verschiedenen Herkunftsregion.

Es wird auch Stände für typisch thailändische Kleidung und Accessoires geben.

Ihr werdet auch thailändische Folklore entdecken, mit traditionellen Liedern und Tänzen, oder ihr könnt auch die berühmte Thai-Massage probieren.